Gelingt es übergewichtigen bis adipösen Typ-2-Diabetikern, ihren Diabetes durch eine Gewichtsreduktion in Remission zu bringen, wirkt sich dies auch positiv auf ihren Blutdruck aus. Meist kann bei ihnen durch den Gewichtsverlust auch bestehender Bluthochdruck geheilt werden. Im Rahmen der DiRECT-Studie (Diabetes Remission Clinical Trial) konnte fast die Hälfte der übergewichtigen bis adipösen Typ-2-Diabetiker mithilfe einer streng kalorienreduzierten Formula-Diät ihren Diabetes in Remission bringen. Diejenigen, denen dies gelang, konnten auch noch ein Jahr nach Studienbeginn auf Antidiabetika verzichten. Auch hinsichtlich der Blutdrucksenkung zahlte sich das Diäthalten aus: Viele Patienten konnten dank des damit verbundenen Gewichtsverlustes ihre Antihypertensiva absetzen. Zwei Jahre nach Studienbeginn kam jeder vierte Teilnehmer nach wie vor ohne Blutdrucksenker aus; bei den Patienten, die durch die Diät eine Diabetesremission erreicht hatten, galt dies sogar für jeden Zweiten. Die Aussicht auf eine dauerhafte Therapiefreiheit war bei einer anfänglichen Monotherapie höher als bei Behandlung mit mehreren Wirkstoffen. Dies hat nun eine Post-hoc-Analyse der Studie offenbart.

Quelle

Springer Medizin. n.rpv.media/3fq