Eine britische Multicenter-Studie bestätigte jetzt, dass Fasten in der Frühphase eines Diabetes mellitus Typ 2 zu einer Remission der Erkrankung führen kann. An der Studie hatten 306 übergewichtige bis adipöse Diabetiker im Alter zwischen 25 und 65 Jahren teilgenommen. Sie waren nicht insulinpflichtig und in den vergangenen sechs Jahren an Diabetes erkrankt. In den ersten 3 bis 5 Monaten wurde die Ernährung von 149 Freiwilligen komplett auf eine Formula-Diät umgestellt, bevor in den darauffolgenden 2 bis 8 Wochen Nahrungsmittel nach und nach wieder eingeführt wurden. In der Folgezeit wurden die Probanden durch Ernährungsberater und Psychotherapeuten unterstützt. Außerdem sollten sie körperlich aktiv sein. 12 Monate nach Studienbeginn stellten die Forscher fest, dass der Anteil der Teilnehmer, die eine Normalisierung des HbA1c-Wertes erzielten, mit der Höhe der Gewichtsreduktion korrelierte. Dies erreichten 85 % derjenigen, die den Diätplan befolgt und etwa 15 kg abgenommen hatten, aber nur 20 % der Teilnehmer, die im Rahmen der Intervention nur 5 kg Gewicht verloren hatten. Die Probanden in der Kontrollgruppe, die unverändert vom Hausarzt betreut wurden und die Diät nicht befolgten, nahmen lediglich 1 kg ab. Unter ihnen erzielten nur 4 % eine Remission der Erkrankung. Autorin: Sabine Ritter