Fachforum
Naturheilpraxis 11/2018

Der Atem: Möglichkeiten in Therapie und Prävention

Die Nierenatmung – Weite, Offenheit und Leichtigkeit

Der Atem besitzt für die Gesundheit des Menschen erstaunliche Möglichkeiten. Hier möchten wir die Atemarbeit und die Möglichkeiten des freien Atems vorstellen. Dieses Element des Atems wird in der Naturheilpraxis noch sehr wenig genutzt. Für uns ist es kaum vorstellbar, bei den Behandlungen ganz ohne Berücksichtigung des Atems und der Atemübungen auszukommen. Jeder Bereich des Körpers, in dem die rhythmische Welle des Atems sich wieder frei bewegen kann, hat dadurch einen großen gesundheitlichen Nutzen.

Ein Beitrag von Brigitte Kachel und Dr. med. Günter Weis
Lesezeit: ca. 8 Minuten

Der freie Atem

In der früheren östlichen Medizin hatte die Luft und damit auch der Atem schon immer eine große Bedeutung. Jedoch lassen sich die östlichen Atemübungen nicht so einfach von uns intellektuell geprägten und meist sympathikoton gesteuerten Abendländern übernehmen. Heinz Grill, der Begründer des Neuen Yogawillens und der freien Atemschule, entwickelte in seiner intensiven jahrzehntelangen Forschungsarbeit und Anwendung die Körper-, Atem- und Yogaübungen weiter, sodass sie für den heutigen Abendländer von großem gesundheitlichen Nutzen sein können. Grill erforschte auf sehr differenzierte Weise die Physiologie und Pathologie im Zusammenhang mit dem Atem und erweiterte diese um eine ganzheitliche Sichtweise (1). Die Übungen des freien Atems sind Körperübungen, daher beeinflussen sie durch Bewegung und gezielte Körperhaltungen günstig den Atem.

Darüber hinaus sind sie auch Bewusstseinsübungen. Praktisch geschieht diese Anregung des Bewusstseins durch die Anwendung von gezielten Vorstellungen und durch die Lenkung der Aufmerksamkeit, z. B. auf bestimmte Körperbereiche. Diese indirekte Lenkung des Atems führt zu einer viel feineren und doch intensiven Qualität der Atmung, welche vom Gewebe bis in die Zellen hinein ohne Druck aufgenommen werden kann.In einer weitergehenden Anwendung ermöglichen die Übungen dem Patienten, zu lernen, wie er seine Sichtweisen erweitern und gegebenenfalls sogar korrigieren kann. Dadurch kann er sein ganzes Atemvermögen, seine Gesundheit und seine Lebensgestaltung nachhaltig verbessern (2).

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 11/2018

Erschienen am 02. November 2018