Im Prinzip möchten wir alle gern alt werden, aber dabei möglichst nicht altern. Insbesondere die Menschen in westlichen Kulturen definieren ihren gesellschaftlichen Status sehr stark über ein jüngeres Aussehen. Das ist in den chinesischen Traditionen anders. Hier haben u. a. Altersreife und Lebenserfahrung einen höheren Stellenwert. Die TCM kennt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, gesund und mit Würde zu altern.

Ein alter volkstümlicher Spruch über die Lebensalter lautet: „10 Jahr ein Kind, 20 Jahr ein Jüngling, 30 Jahr ein Mann, 40 Jahr wohlgetan, 50 Jahr geht auch noch an, 60 Jahr geht ’s Alter an, 70 Jahr ein Greis, 80 Jahr schneeweiß, 90 Jahr der Kinder Spott, 100 Jahr Gnad vor Gott.“

Dieser Sinnspruch ist voraussichtlich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden, zu einer Zeit, in der das Durchschnittsalter für Männer 35 und für Frauen 38 Jahre betrug. Es war also wenigen Menschen vergönnt, 100 Jahre alt zu werden. Für das Jahr 2020 lautet die Prognose des durchschnittlichen Lebensalters eines Deutschen für Männer 79,1 und für Frauen 84,1 Jahre. Die Populationspyramide hat sich 2019 bereits deutlich geändert. Der Anteil der Männer ab 50 Jahren beträgt in Deutschland bereits 22 % und der für Frauen 24,3 %. Nahezu jede/r möchte gern alt werden, aber nicht alt erscheinen, geschweige denn sich alt fühlen. Hieraus hat sich ein eigene Wissenschaft entwickelt, die sich mit dem Alterungsprozess beschäftigt.