Schwerpunkt
Naturheilpraxis 03/2022

Depressive Verstimmungen und Schlafstörungen

Interventionen mit Medizinalpflanzen und bioaktiven Stoffen

Die sonnenarme Jahreszeit führt bei vielen Menschen zu einer düsteren Stimmung, latenten Müdigkeit und Niedergeschlagenheit. Diese Situation wird zurzeit noch verstärkt durch Kontaktbeschränkungen und sonstige Einschränkungen im Zuge der Corona-Regelungen. Häufig kommen innere Unruhe, Ein- und Durchschlafprobleme sowie Zukunftsängste hinzu. Auf dieser Stufe lassen sich solche saisonalen bzw. durch äußere Umstände wie der derzeitigen Pandemie hervorgerufenen depressiven Verstimmungen noch gut mit naturheilkundlichen Interventionen behandeln.

Ein Beitrag von Achim Bohn
Lesezeit: ca. 9 Minuten
Apostolovic / shutterstock.com

Eine Ursache des „Winter-Blues“ ist der Mangel an Tageslicht. Dadurch, dass zu wenig Licht in die Sinneszellen der Augen gelangt, produziert der Körper mehr Melatonin. Dieser Botenstoff löst Müdigkeit und Antriebsarmut aus. Gleichzeitig produziert der Körper weniger Serotonin. Gerade dieser Botenstoff sorgt für Gelassenheit und eine gewisse innere Ruhe. Deshalb wird zur Behandlung der saisonal abhängigen Depression häufig eine Lichttherapie angewendet – sie regt den Körper zur Bildung des stimmungsaufhellenden Botenstoffs Serotonin an. Reicht dies nicht aus, kann eine Psychotherapie oder der Einsatz von Antidepressiva helfen. Ein Aufenthalt im Freien, auch bei schlechtem Wetter, hilft ebenfalls dabei, die Stimmung zu verbessern.

Zusätzlich führen pandemiebedingte Sorgen oder ein stressiger Alltag zu Schwierigkeiten, abends „abzuschalten“ und zur Ruhe zu finden. Denn der Körper reagiert auf Stress, Zeitdruck und Probleme mit der vermehrten Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol. Ein ganzheitlicher Ansatz zur Unterstützung des Einschlafens sollte daher die Förderung der nervlichen und psychischen Funktionen beinhalten. Denn nur wer entspannt und ausgeglichen durch den Tag kommt, kann abends gut einschlafen und ruhig durchschlafen. Die ausreichende Erholung über den Schlaf ist wiederum wichtig für die körpereigenen Regenerationsprozesse und die nötige Energie für den Tag.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 03/2022

Erschienen am 01. März 2022