Panorama
Naturheilpraxis 07/2022

Cranberrys gegen altersbedingte Neurogeneration

Lesezeit: ca. 1 Minute
Sergei Drozd / shutterstock.com

Bis 2050 werden rund 152 Millionen Menschen an Demenz erkranken. Eine Heilung gibt es noch nicht. Wissenschaftler versuchen daher, mit einer optimierten Lebensweise und Ernährung das Krankheitsrisiko und -ausmaß zu verringern. Flavonoiden, wie Anthocyanen und Proanthocyanidinen, die Beeren ihre rote, blaue oder violette Farbe geben, wird eine positive Wirkung auf unsere kognitiven Fähigkeiten nachgesagt. Eine neue Studie der University of East Anglia legt nahe, dass der Verzehr von Cranberrys die Gedächtnisleistung und Gehirnfunktion verbessern und den Cholesterinspiegel senken könnte. Dazu verzehrte aus einer Gruppe von 60 kognitiv gesunden Probanden zwischen 50 und 80 Jahren, die eine Hälfte über 12 Wochen täglich gefriergetrocknetes Cranberry-Pulver (was der Menge von 100 g frischen Cranberrys entsprach), während die andere ein Placebo zu sich nahm. Dr. David Vazour von der medizinischen Fakultät der UEA in Norwich, der die Studie leitete, sagte: „Wir fanden heraus, dass die Teilnehmer, die das Cranberry-Pulver konsumierten, eine signifikant verbesserte Leistung des episodischen Gedächtnisses zeigten, in Kombination mit einer verbesserten Zirkulation von essenziellen Nährstoffen wie Sauerstoff und Glukose zu wichtigen Teilen des Gehirns, die die Kognition unterstützen – insbesondere die Gedächtniskonsolidierung und den Abruf.“

Quelle

Bionity. n.rpv.media/4zc