Schon manche Sportlerkarriere wurde in jungen Jahren durch massiven postinfektiösen Leistungseinbruch gefährdet. In unserer Praxis für naturheilkundliche Sport- und Allgemeinmedizin und angewandte Immunologie betreuen wir viele Patienten mit chronischem Fatigue-Syndrom und konnten im Lauf der Jahrzehnte Diagnostik und die darauf aufbauende Therapie stetig weiterentwickeln und optimieren. 

Virale Infektionen können über das akute Geschehen hinaus zu schweren chronischen Beschwerden führen. Viren sind bekanntermaßen Auslöser für oft monatelang anhaltende Erschöpfungssyndrome. Diese werden als chronisches Fatigue-Syndrom (CFS) oder auch als myalgische Enzephalomyelitis (ME) mit dem ICD-10-Code G93.3 bezeichnet. CFS wird typischerweise durch Influenza-, Epstein-Barr-, Coxsackie-, Entero- und Coronaviren ausgelöst. Auch chronische bakterielle Infektionen, wie Borreliose, können ein CFS nach sich ziehen.