Das Risikobewusstsein für den Zusammenhang erhöhter LDL-Cholesterinwerte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird von vielen unterschätzt. Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Toluna zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat ergeben, dass 23 Prozent der Deutschen keinen Zusammenhang zwischen Cholesterinwerten und Herzinfarktrisiko sehen. Einerseits fehlt es am Interesse: Mehr als ein Drittel gab an, sich bisher nicht für die eigenen Cholesterinwerte interessiert zu haben, bei den unter 40-Jährigen war es sogar über die Hälfte. Andererseits mangelt es wohl am Wissen um die Zusammenhänge und Ursachen von erhöhten Cholesterinwerten, beispielsweise war jedem fünften Befragten nicht bekannt, dass man zwischen sogenanntem guten und schlechten Cholesterin unterscheidet. Auch die Ursachen für erhöhte Cholesterinwerte sind offenbar nur wenig geläufig: 83 Prozent der Befragten waren überzeugt, dass die Ernährung Hauptursache für erhöhte Cholesterinwerte sei. Einflussfaktoren wie Fettstoffwechselstörungen oder eine genetische Veranlagung waren den wenigsten bekannt. Daher waren 29 Prozent der Befragten überzeugt, nicht zur Risikogruppe für erhöhte Cholesterinwerte zu gehören. Bei den Teilnehmern unter 30 Jahren glaubte dies sogar die Hälfte. Es herrscht wohl noch eine Menge Aufklärungsbedarf zu diesem Thema.