Patientinnen mit Endometriose leiden häufig an starken Schmerzen im Unterbauch, besonders während der Regelblutung. Da Cannabis bei chronischen Schmerzen helfen kann, wurde nun untersucht, ob auch bei Endometrioseschmerzen eine Wirkung erzielt werden kann.

An der retrospektiven, elektronisch dokumentierten Kohortenstudie nahmen 252 betroffene Frauen teil, die mithilfe einer App die Ergebnisse über Jahre dokumentierten. Es zeigte sich, dass Cannabis effektiv gegen die Schmerzen und assoziierten Magen-Darm-Beschwerden helfen kann, die Art der Anwendung dabei aber eine große Rolle spielt. Cannabis-Inhalationen wirkten sich gut auf Schmerzen aus, während begleitende Magen-Darm-Beschwerden und Stimmungsschwankungen besser auf die orale Einnahme ansprachen. Nach Angaben der Teilnehmerinnen waren Magen-Darm-Beschwerden nur in etwa 15 % der Fälle der Grund für die Cannabis-Anwendung, allerdings waren bei dieser Indikation die Verbesserungen besonders signifikant.

Da die Ergebnisse auf der Selbstdokumentation der Teilnehmerinnen beruhen, wäre eine weitere, klinische Studie nötig, um die Ergebnisse gegebenenfalls zu bestätigen.

Quelle

DeutschesGesundheitsPortal. n.rpv.media/429