Derzeit sind in Deutschland gut 35 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Rechnet man bei dieser Statistik die unter Zwanzigjährigen heraus, leiden sogar gut 60 % der Deutschen an einer Hypertonie.

Während im jüngeren Lebensalter Männer häufiger an Bluthochdruck leiden, relativiert sich dieser Unterschied bis zum 60. Lebensjahr (s. Tab. 1). Dies ist bedeutsam, denn hoher Blutdruck verursacht zunächst keine Symptome, und Frauen im Alter, die immer normoton oder gar hypoton waren, können hyperton werden, ohne dass sie es merken. Auch nimmt die Zahl der hypertonen Kinder und Jugendlichen aufgrund des modernen, oft ungesunden Lebensstils immer mehr zu. 

Bluthochdruck wird oft schon in jungen Jahren angelegt und führt zu einer starken mechanischen Belastung der Blutgefäße. In der Folge verlieren diese ihre Elastizität und werden starr, wodurch der Blutdruck weiter ansteigt. Zusätzlich kommt es in den betroffenen Gefäßen schneller zu einer Atherosklerose.