Schwerpunkt
Naturheilpraxis 10/2019

Bitterstoffe in der Geriatrie

Inappetenz und Verdauungsprobleme kommen bei älteren Patienten häufig vor. Ein klassischer Fall von: Manchmal muss Medizin bitter schmecken. Denn Bitterstoffe helfen, Magen und Darm wieder auf Trab zu bringen und den Appetit anzuregen.

Ein Beitrag von Bernd Hertling
Lesezeit: ca. 9 Minuten

Als ich vergangenes Jahr den Nekrolog für meine in ihrem 95. Lebensjahr verstorbene Patin halten durfte, eröffnete ich die Ansprache mit den Worten: „Hohes Alter macht einsam, weiß man. Die Freunde und die Verwandten um einen herum sterben weg, und irgendwann ist man allein. Der römische Philosoph Seneca sagte zu dieser Situation: ‚Mir macht das nichts, denn ich bin in der besten Gesellschaft, die es gibt – der eigenen. Ich habe mich überall dabei und bin wohl allein, aber nie einsam.‘“ Natürlich hat Seneca Recht, denn wer allein ist, muss sich nicht unbedingt einsam fühlen.

Für viele Menschen ist es nicht angenehm, allein essen zu müssen. Die einsam eingenommene Mahlzeit ist das Gegenteil dessen, was für den Menschen typisch ist. Anthropos zoon politikon physei estin, sagte Aristoteles und meinte damit nicht etwa, dass der Mensch ein politisches Wesen sei, wie der Satz gern interpretiert wird, sondern dass er auf die Gemeinschaft, die Gesellschaft hin konzipiert sei.

Lesen Sie den vollen Artikel in

Naturheilpraxis 10/2019

Erschienen am 01. Oktober 2019