Die Chinesen betrachten den menschlichen Körper als einen Mikrokosmos, in dem sich die großen kosmischen Zusammenhänge widerspiegeln. Der Balance von Yin und Yang kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu.

Die TCM möchte das Gleichgewicht zwischen diesen gegensätzlichen, sich aber auch ergänzenden Kräften bewahren oder wiederherstellen und damit einen freien Fluss der Lebensenergie (Qi) durch die Leitbahnen des Körpers gewährleisten.
Neben diesem Erkennen, „was aus der Balance geraten ist“, ist es der chinesischen Medizin ein genauso wichtiges Anliegen, die sichtbaren, gewachsenen und manchmal versteckten Ressourcen der Menschen wieder ins Bewusstsein zu rufen und für den Heilungsprozess zu nutzen.
Die Behandlungsverfahren der chinesischen Medizin (CM) bestehen aus fünf Säulen: Akupunktur, Ernährung, chinesische Kräutertherapie, Tuina und Qigong.