News
13. Juli 2022

Hieronymus-Bock-Medaille 2022 verliehen

PhytAro ehrt Petra Linnenbrügger.

Lesezeit: ca. 2 Minuten
PhytAro

Hieronymus Bock (1497/98 – 1554) zählt neben Otto Brunsfeld und Leonhart Fuchs zu den sogenannten „Vätern der Botanik“. Er berücksichtigte in seinen Pflanzenwerken sowohl griechische und römische als auch arabische Quellen, kopierte sie jedoch nicht einfach, sondern verglich und interpretierte sie und brachte sein Wissen sowie seine Erfahrung als Arzt mit ein. Damit hob er sich von der Vorgehensweise seiner damaligen Kollegen deutlich ab. Sein Leitspruch „Nichts ist gering, nichts ist zu verachten“ zeigt, dass sich sein Augenmerk sowohl auf die, zu seiner Zeit rationale Phytotherapie richtete, wie auf die Erfahrungsmedizin und die Volksheilkunde.

Zum 500. Geburtstag von Bock hatte der Leiter der „Deutschen Hieronymus Bock Gesellschaft“, Hans Gerhard Christoph, eine offizielle Gedenkmedaille herausgebracht. Diese wird seitdem in unregelmäßigen Abständen an Personen verliehen , die sich im Sinne von Bock für die Phytotherapie stark machen. 2019 hat Hans Gerhard Christoph diese Aufgabe an die „PhytAro – Heilpflanzenschule Dortmund“ abgegeben.

2022 hat PhytAro die Hieronymus-Bock-Medaille Petra Linnenbrügger verliehen: Sie wurde 1966 in Köln geboren, absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung als Bankkauffrau und dann zwischen 2002 und 2007 eine Heilpraktikerausbildung in Bielefeld. Parallel erfolgten Lehrzeiten und Schulungen im Bereich Homöopathie und Spaygyrik an unterschiedlichen Bielefelder Institutionen. Nach ihrer Zulassung als Heilpraktikerin 2007 am Gesundheitsamt Minden erfolgten unterschiedlich Assistenzstellen bevor sie eine eigene Praxis in Halle/Westfalen eröffnete, in der sie bis heute tätig ist. Sie komplettierte ihr Wissen in Biotherapie bei Andrzej Lewandowski in Polen, Bioresonanztherapie an unterschiedlichen Instituten und Phyto- und Aromatherapie von 2013 – 2015 in Dortmund bei PhytAro. Petra Linnenbrügger ist seit 2019 als Dozentin an verschiedenen Aus- und Weiterbildungsstätten tätig, u. a. an der Hufeland-Schule in Senden und der PhytAro Heilpflanzenschule in Dortmund.

Darüber hinaus „mischt“ sie auf regionaler wie übergeordneter Ebene in der Politik mit. Auch da liegt ihr Fokus auf der realistischen Darstellung der Naturheilkunde, das Aufzeigen der Arbeitsweisen des Heilpraktikerberufes sowie der Widerlegung von teilweise skurrilen Vorstellungen, die auch in den Köpfen von Politikern herrschen. Regelmäßige Treffen mit aktiven Mitgliedern unterschiedlicher Parteien zu Diskussionsrunden, im Sommer in ihrem Heilpflanzengarten oder im Winter zu Kamingesprächen, sind für den Berufsstand des Heilpraktikers Gold wert.

Petra Linnenbrüggers Lieblingskind aber ist die Phytotherapie. Auf allen Ebenen versucht sie, die Pflanzenheilkunde zu integrieren oder publik zu machen. Dies tut sie mit Fachartikeln, Ausstellungen, einem eigenen Heilpflanzen-Demonstrationsgarten, in der Politik und in der Archivierung dieses alten Wissens. Für all ihre vielseitigen Aktivitäten, die ohne eine Mischung aus Kreativität und zielgerichteter Umsetzung kaum möglich wären, doch besonders für den Einsatz, um die Phytotherapie in all ihren Facetten, verleiht PhytAro Petra Linnenbrügger die Hiermonymus Bock-Medaille 2022.

Quelle: PhytAro