News
29. Juni 2022

Wieder fit schnuppern

Studie belegt, Aromatherapie hilft bei Long COVID-Fatigue

Lesezeit: ca. 1 Minute
Andrey_Popov / shutterstock.com

Viele Menschen leiden nach einer akuten Coronavirus-Infektion unter Fatigue, Kopfschmerz oder Schlafstörungen, die allgemein unter Long-COVID oder Post-akutes COVID-19 zusammengefasst werden. Eine amerikanische Studie hat Ende 2021 untersucht, ob Fatigue-Symptome nach einer COVID-Erkrankung mittels Aromatherapie gelindert werden können. Die Studie mit 40 ansonsten gesunden Frauen wurde Placebo-kontrolliert im Doppelblind-Verfahren durchgeführt. Alle hatten eine akute COVID-19-Erkrankung überstanden, litten jedoch über 5 Monate danach immer noch an Energiemangel, einer sogenannten Fatigue. Bei der Aromatherapie kam eine Aromaöl-Mischung aus Thymian, Orange, Nelke und Weihrauch zum Einsatz, während die Kontrollgruppe ein geruchloses Öl auf Kokosbasis verwendete. Das jeweilige Öl wurde von den Teilnehmerinnen beider Gruppen zweimal täglich verwendet. Mittels MFSI-Skala (Multidimensional Fatigue Symptom Inventory) wurden die Fatigue-Werte ermittelt. So konnten auch die betroffenen Leistungen wie mentale oder körperliche Fatigue unterschieden werden. Diejenigen Teilnehmerinnen, welche die Aromaöl-Mischung inhalierten, hatten nach zwei Wochen signifikant niedrigere Fatigue-Werte als die Kontrollgruppe. Fazit: Bei langanhaltender Fatigue nach einer Coronavirus-Infektion, können Aromaöle eine förderliche Rolle spielen.

Quelle: Deutsches GesundheitsPortal