News
14. März 2022

Heilpraktiker bei Novavax-Impfung priorisiert

Wer bislang gezögert hat, sich mit einem Vektor- oder mRNA-Impfstoff immunisieren zu lassen, hat nun eine Alternative.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Copyright (c) 2021 Vladimka production/Shutterstock. No use without permission.

Seit Ende Februar wird in NRW der proteinbasierte Impfstoff Nuvaxovid (Novavax) verimpft. Weil davon ausgegangen wird, dass anfangs die Nachfrage das Angebot übersteigen wird, ist eine Priorisierung von Personen vorgesehen, die unter die einrichtungsbezogene Impfpflicht nach § 20a IfSG fallen. Rund 75% der verfügbaren Dosen werden zu Beginn dafür reserviert. Weil Heilpraktiker von der Teilimpfpflicht in der Regel betroffen sind, gehören sie damit zur priorisierten Personengruppe. Nach abgeschlossener Grundimmunisierung und 1. Auffrischimpfung mit dem Impfstoff Nuvaxovid (Novavax), empfiehlt die STIKO eine 2. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für besonders gesundheitlich gefährdete bzw. exponierte Personen. Das Ministerium ist Heilpraktikern dankbar, wenn sie die Hinweise über den Impfstoff Novavax auch an diejenigen ihrer Patienten weitergeben, für die eine Impfung infrage kommen.

Quelle: Bund Deutscher Heilpraktiker e. V.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Impfpflicht für Heilpraktiker ab 15. März 2022

Novavax-Impfstoff in der EU zugelassen

Eisenmangel mindert Impfschutz