News
18. Januar 2022

KBV-Chef übt Kritik an Impfpflicht

Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Andreas Gassen hat gegenüber dem DUP Unternehmer-Magazin im Videocast „19 – die Chefvisite“ Kritik an der Debatte um eine Impfpflicht geübt.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Illus_man / shutterstock.com

Seiner Meinung nach ist die Omikron-Variante ein Gamechanger, der die Debatte um eine Impfpflicht überflüssig mache. Gassen sagte im Video auch, dass er Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren wegen des Impfrisikos einer Herzmuskelentzündung nicht impfen lassen würde. Er meinte, dass das Thema Corona im Frühsommer beendet sei, sofern keine gefährlichere Variante als Omikron auftauche.

Quelle: Presseportal

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Impfpflicht für Heilpraktiker ab 15. März 2022
Antworten zur Omikron-Variante von SARS-CoV-2
Novavax-Impfstoff in der EU zugelassen