Anzeige · News
22. Dezember 2021

Sag Ja zum Nein sagen

Wann hast du das letzte Mal „Ja“ gesagt aber „Nein“ gedacht?

Lesezeit: ca. 1 Minute

Oft fällt es einem schwer, sich abzugrenzen und bewusst “Nein” oder “Ja” zu sagen. Dass ein ausgeglichenes Auftreten neben der mentalen Stärke, auch von der körperlichen Konstitution abhängt, wussten schon die Tibeter vor Jahrhunderten.

Je nach Lebenssituation hast du mehr oder weniger Ressourcen für “Ja-Dinge”. Nimm dir daher immer etwas Zeit, dich zu entscheiden, ob du für das Gefragte bereit bist. Stehst du aus Sicht der Tibetischen Konstitutionslehre stabil und ausbalanciert auf dem Boden, dann sind auch deine Zu- und Absagen bewusster. Um die nötige körperliche und geistige Grundlage zu schaffen, empfiehlt die Tibetische Konstitutionslehre ein warmes Frühstück, wie z.B. Porridge mit Datteln und Nüssen. Das sorgt für erdende Energie. Du startest stabil in den Tag und gehst gefestigt ans Werk.
Ein weiterer Tipp für dich: “Spice up your life”! Sorge für mehr Würze und das im eigentlichen Sinne. Gewürze haben in der Tibetischen Konstitutionslehre als natürliche Taktgeber eine lange Tradition. Du kannst dein Essen z.B. mit Kümmel, Muskatnuss oder Bockshornklee würzen. Sie haben erdende und verwurzelnde Eigenschaften. Du kannst auch einfach die bei uns erhältlichen fertigen tibetischen Kräuterrezepturen (z.B. von PADMA, NervoTib) für dich nutzen.
Mit dieser gefestigten Struktur und Bodenhaftung lebst du bewusster im Ja und Nein und bleibst auch in Phasen erhöhter Belastung gelassen sowie körperlich und geistig ausgeglichen und mehr dich selbst.

Weitere Informationen unter padma.de/produkte/padma-nervotib/