Die Hektik des Alltags verhindert, dass schöne Momente bewusst wahrgenommen werden und mindert so das Glücklichsein. Achtsamkeitstraining kann dem Glücksempfinden auf die Sprünge helfen.

[jg] Um das Glücklichsein ist es hierzulande eher schlecht bestellt: Eine Studie zum Thema Glück der mhplus Krankenkasse hat gezeigt, dass zwei Drittel der Deutschen höchstens einmal pro Woche Glücksgefühle haben; viele noch seltener. Nur elf Prozent würden sich als glückliche Menschen bezeichnen.

Woran das liegt, wissen die meisten ebenfalls: An der Hektik des Alltags, die verhindert, dass Momente bewusst wahrgenommen werden können. Denn 73 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass man wahres Glück nur wahrnehmen kann, wenn man innehalten und den Moment genießen kann bzw. ganz im Hier und Jetzt lebt.

Gesundheitsexperten der mhplus Krankenkasse bestätigen die Vermutung, dass Alltagshetze ein Glücksräuber ist. Wenn man unter Termindruck steht und gedanklich schon einen Schritt weiter ist, kann man die schönen Momente häufig erst im Nachhinein erkennen. Die gute Nachricht ist, dass man Achtsamkeit mit Übungen gezielt trainieren kann. Das hilft auch dabei, glückliche Momente bewusst zu leben und zu spüren. Einen großen Teil des Glücklichseins hat jeder selbst in der Hand.

Quelle: Pressemitteilung mhplus Krankenkasse

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Migräne: Ingwer hilft akut, aber nicht prophylaktisch
Schlafdauer und Arbeitszeiten beeinflussen Erkältungsrisiko
Post-COVID-Syndrom: Erfahrungen und Tipps aus der TCM-Praxis