Die AGTCM bietet auf ihrer Website Fallstudien, einen Symposiumsbericht sowie Tipps zur Ernährungsberatung für Therapeuten an. Für Patientinnen und Patienten gibt es ein Informationsangebot zu Methoden zur inneren und äußeren Gesunderhaltung.

Wer 12 Wochen oder länger nach einer COVID-19-Erkrankung mit Symptomen wie Chronischer Müdigkeit (Fatigue), Atembeschwerden, Konzentrationsproblemen oder Depressionen zu kämpfen hat, leidet möglicherweise am sogenannten Post-COVID-Syndrom. In der Behandlung dieses vielfältigen Beschwerdebilds können TCM-Therapeutinnen und -Therapeuten mit ihrem ganzheitlichen Ansatz hilfreich sein. Auf der Website des Fachverbandes für Chinesische Medizin wurden jetzt im Themenspecial „Post-COVID“ verschiedene Informationen für Therapeuten und Patienten dazu veröffentlicht.

Informationen zum Umgang mit dem Post-COVID-Syndrom in der TCM-Praxis

Im Unterschied zur akuten COVID-19-Erkrankung dürfen zusätzlich zu den Ärzten auch Heilpraktiker in Deutschland die Langzeitfolgen dieser Krankheit behandeln. Solche Fälle sind in der TCM-Praxis noch relativ selten. Es ist aber damit zu rechnen, dass sie zukünftig häufiger an die Therapeutinnen und Therapeuten herangetragen werden, denn 10 bis 35 % der ehemals Infizierten entwickeln Schätzungen zufolge komplexe Folgeerkrankungen.

Die AGTCM hat darum Informationen zum Umgang mit dem Post-COVID-Syndrom in der TCM-Praxis zusammengetragen. Die Artikel richten sich mehrheitlich an TCM-Therapeutinnen und -Therapeuten und sollen diesen Orientierung und Hilfestellung bieten:

Lebenspflege „Yang Sheng“ für Patientinnen und Patienten

Für Patientinnen und Patienten enthält das Themen-Special einen Artikel zum TCM-Konzept der Lebenspflege „Yang Sheng“, das Methoden zur inneren und äußeren Gesunderhaltung umfasst. Diese können in der Prävention, aber auch nach einer Erkrankung nützlich sein. Der Artikel „Corona und kein Ende – Was jeder selbst tun kann und wie die Chinesische Medizin eine gesunde Lebensweise unterstützt“ enthält u. a. Tipps und Informationen zu Atmung, Ernährung, Schlaf sowie zu Taijiquan oder Qigong.

Verständliche Informationen für alle

„Wir möchten mit diesem Informationsangebot verständliche Informationen für Therapeutinnen und Therapeuten, Patientinnen und Patienten zu Anwendungen und Möglichkeiten der TCM zur Verfügung zu stellen“, erklärt Dr. Martina Bögel-Witt, 1. Vorsitzende der AGTCM. „Das Special zu Post-COVID ist deshalb schon die dritte Artikelsammlung, die wir unseren Mitgliedern und den Leserinnen und Lesern unserer Website anbieten können.“ Bisher wurden die Themen „Erkältung und Immunsystem“ sowie „Haut- und Darmerkrankungen“ aufbereitet, weitere Themenspecials werden folgen.

Quelle: Pressemitteilung der AGTCM Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e. V.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Fettreiche Ernährung kann Haarausfall beschleunigen
Himbeeren verbessern Stoffwechselparameter bei Diabetes
Abwehrkraft beginnt im Mund