Die 36. Fachtagung des AK Augendiagnose Josef Angerer e.V. fand am 26. Juni 2021 als Online-Veranstaltung statt. Das digitale Format war ein großer Erfolg und wird vom Arbeitskreis für einige andere Veranstaltungen auch künftig beibehalten.

„Aufgrund der aktuellen Situation findet unsere Fortbildung als Livestream statt …“ so las man im Veranstaltungskalender häufig in den letzten Monaten. Auch der AK Augendiagnose Josef Angerer e.V. hat diese Möglichkeit inzwischen schon mehrfach für seine Veranstaltungen genutzt. Dank des digitalen Fortschritts ist eine Beteiligung von zuhause aus problemlos möglich und bietet eine „riesige Erleichterung, da die Zeit für die An- und Heimreise und die Kosten für die Unterkunft in München wegbleiben“, wie ein Teilnehmer aus der Schweiz schreibt. Augendiagnosebegeisterte aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, aber auch aus Luxemburg und Schweden haben schon an den unterschiedlichen Veranstaltungen teilgenommen – bei der 36. Fachtagung am 26. Juni 2021 waren es 59 Kolleginnen und Kollegen aus vier Ländern.

Hochkarätiges Programm

Zum Programm soll hier eine Teilnehmerin zu Wort kommen: „Die erfahrenen und routinierten Referenten boten ein hochkarätiges Programm. Hermann Biechele, Ursula von Heimendahl, Petra Kropf, Claudia Sinclair und Claus Jahn boten eine breite Palette hochinteressanter Themen, jeweils mit bestem Bildmaterial hinterlegt. Von den Grundlagen der Konstitutionslehre über den Themenkreis der Pupillenformen ging es zu den Achsenbeziehungen. Auch die komplexe Thematik von Stoffwechselentgleisungen wurde ausreichend erörtert, im Kontext zum augendiagnostischen Befund.“ Ein anderer Kommentar zum Programm lautet: „Super spannend war dann auch die große Online-Diskussion nach dem Schlussvortrag von Claus Jahn über die Neuigkeiten in der Iridologie“. Zu letzteren hat das Felke Institut nun einige Jahre intensiv geforscht und diskutiert. In der Naturheilpraxis wird Anfang nächsten Jahres ein ausführlicher Bericht von Claus Jahn dazu erscheinen.

Das bunte Programm war für erfahrene Augendiagnostiker ebenso spannend und bereichernd, wie für Neulinge, wie folgende Rückmeldung zeigt: „Ich bin Anfängerin und habe erst mal gedacht, das könnte zu hoch sein für mich. Die Vorträge waren sehr gut verständlich für mich aufgebaut“.

Online-Format bleibt bei einigen Veranstaltungen bestehen

Durch die coronabedingten Umstände hat sich der Arbeitskreis mit dem Online-Format angefreundet und dessen Vorteile zu schätzen gelernt. Daher werden die jährliche Fortbildung im Januar und die Montagstreffen jeden ersten Montag im Monat auch weiterhin online durchgeführt. Ein Dank soll auch an die technisch versierten Kolleginnen und Kollegen gehen, die den Arbeitskreis dabei unterstützen. Bei der Fachtagung im Juni haben Gertraud Schmid und Stefan Grießinger im Hintergrund gewirkt. Und natürlich geht Dank auch an alle Teilnehmenden, die durch ihr Interesse und ihre Diskussionsbeiträge die Veranstaltungen des AK Augendiagnose Josef Angerer e. V. bereichern.

Quelle: AK Augendiagnose Josef Angerer e. V.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Pilotstudie zu Lachyoga bei Depression
Blutdruck mit Atemtraining senken
Long-COVID: Warum Frauen häufiger betroffen sind