Personen, die an Asthma leiden, haben wohl ein erhöhtes Risiko für rheumatoide Arthritis. Eine Metaanalyse fand eine signifikante Assoziation zwischen den beiden Erkrankungen.

[jg] Um herauszufinden, ob es eine Assoziation zwischen Asthma und rheumatoider Arthritis gibt, hat ein internationales Forscherteam eine Metaanalyse erstellt, in die sechs Kohorten- und 14 Fall-Kontroll-Studien einflossen. Die Kohortenstudien stellten einer Kohorte mit Asthmapatienten je eine Kontrollkohorte gegenüber. Bei den Fall-Kontroll-Studien wurden Personen mit und ohne rheumatoide Arthritis eingeschlossen und deren Krankheitsgeschichten ausgewertet.

Bei der Analyse der Kohortenstudien kristallisierte sich ein signifikant höheres Risiko für rheumatoide Arthritis in den Asthma-Kohorten heraus (gepoolte Hazard Ration 1,42) als in den Kontrollkohorten. Auch in der Analyse der der Fall-Kontroll-Studien zeigte sich ein höheres Risiko für rheumatoide Arthritis bei Patienten mit Asthma (gepoolte Odds Ratio: 1,33).

Quelle: DeutschesGesundheitsPortal.de

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Endometriose erhöht Risiko für interstitielle Zystitis
Pycnogenol verbessert unterschiedliche Hautparameter
Umfangreich überarbeiteter Biofaktoren-Check