Bereits vor einem Jahrhundert, im Jahr 1921, begann die Geschichte von Weleda, dem weltweit führenden Hersteller von anthroposophischen Arzneimitteln und zertifizierter Naturkosmetik. Die Erkenntnis, dass Mensch und Natur in einer besonderen Beziehung zueinander stehen, hat dabei das Unternehmen in seiner Identität von Beginn an geprägt.

Wissen Sie eigentlich schon, dass Ita Wegman, eine der Gründerinnen von Weleda, nicht nur eine bedeutende Weichenstellerin für das Unternehmen, sondern auch eine Vorreiterin des Female Empowerments war? Dank Ita Wegman prägt seit 1921 der Gedanke von der Einheit von Mensch und Natur das Unternehmen. Die Mitbegründerin der Anthroposophischen Medizin und des weltweit ersten anthroposophischen Krankenhauses in Arlesheim in der Schweiz war eine tatkräftige Frau, die eine starke Vision von einer neuen Medizin hatte. Wegmans Errungenschaften sind heute aktueller denn je. Mehr über Ita Wegman lesen Sie im beigefügten Presse-Dossier.

Ita WegmannWeleda AG
Ita Wegmann

Ein Blick in die Weleda-Heilpflanzengärten ist wirklich lohnenswert 

800 Pflanzenarten wachsen allein im deutschen Heilpflanzengarten in Wetzgau nahe Schwäbisch Gmünd auf 23 Hektar. 160 Arten aus dieser Vielfalt werden erntefrisch zu Tinkturen für Arzneimittel und Naturkosmetik weiterverarbeitet. Und mehr noch: In der prächtigen Flora finden viele unterschiedliche Vögel und andere Tiere einen Lebensraum, die zur Biodiversität beitragen.

Weleda HeilpflanzengartenWeleda AG
Weleda Heilpflanzengarten

Die nachhaltige Beschaffung von Rohstoffen als Teil der Unternehmensverantwortung

Nicht nur der biologische und biodynamische Anbau von Rohstoffen steht bei Weleda im Fokus, sondern auch deren nachhaltige Beschaffung. 100 Prozent der Lieferketten für die Weleda-Kosmetikprodukte sind auf den UEBT-Standard (Union für Ethical BioTrade) überprüft. 250 km² weltweit werden ökologisch bewirtschaftet, und der durchschnittliche Bioanteil an zertifizierbaren Rohstoffen, die bei Weleda verwendet werden, beträgt 80 Prozent. 1.000 Substanzen aus der Natur bilden die Grundlage der Weleda Arzneimittel und Naturkosmetika.

Wirkstoffkomposition mit Substanzen aus der Natur

Es lohnt sich, die Wirkstoffe von Kompositionen wie Neurodoron der Firma Weleda genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Wirkstoffkomposition setzt sich zusammen aus potenziertem Gold, Ferrum-Quarz und Kalium phosphoricum. Der Mineralstoff Kalium ist für unseren Körper essenziell, unter anderem für die Nervenreizleitung und die Muskelfunktion. Das chemische Element Phosphor hat einen Bezug zu Licht und Wärme. Die besondere Komposition Kalium phosphoricum unterstützt die Regeneration überreizter Nerven und wirkt aufbauend nach körperlicher und seelischer Anstrengung. Auch stressbedingte Nervosität und Reizbarkeit können gelindert werden. In einem einzigartigen pharmazeutischen Verfahren, dem sogenannten Metallspiegelverfahren, wird Gold als Wirkstoff für diese arzneiliche Komposition aufbereitet. Es stärkt die innere Mitte und kann bei Stress ausgleichen. Zur Stärkung des Nerven- und Sinnessystems trägt Ferrum-Quarz bei. So kann die Gesamtheit der Wirkstoffe bei nervöser Erschöpfung und stressbedingter Unruhe ausgleichend und stabiliserend wirken.

Quelle: Pressemitteilung Weleda AG

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Umfangreich überarbeiteter Biofaktoren-Check
Einfluss von Getränken auf das Colitis-ulcerosa-Risiko
Prävention von Adipositas beginnt im Kleinkindalter