80 Prozent der Abwehrreaktionen des Körpers laufen im Darm ab. Hier entscheidet sich, wie gut unser Immunsystem mit Attacken von Viren und Bakterien fertig wird. In der neuen Ausgabe des Reformhaus Podcasts „Mit Ernährung heilen!“ gibt Ernährungs- und Fastenmediziner Prof. Dr. Andreas Michalsen von der Charité einen Forschungsüberblick und stellt alltagstaugliche Empfehlungen bereit.

Ob einseitige Ernährung, Krankheitserreger, Nahrungsunverträglichkeiten, Medikamente oder auch Stress und seelische Probleme – die Liste möglicher Ursachen für Darmbeschwerden ist lang. Das Organ, das vier von fünf Immunzellen beheimatet, beeinflusst in hohem Maße unser Wohlbefinden und die Gesundheit.

Darm als Immun-Schaltstation

Ernährungs-Experte Prof. Dr. Andreas Michalsen bringt im Podcast-Gespräch Licht ins Dunkel und erklärt, wie das komplexe Zusammenspiel im Darm funktioniert. Der Chefarzt des Immanuel Krankenhauses Berlin und Professor für Naturheilkunde der Charité beleuchtet die nutritive, also ernährungsbezogene Psychiatrie, die sich mit dem Einfluss einer darmgesunden Ernährung auf die Emotionen und depressive Verstimmungen auseinandersetzt. Hörer und Hörerinnen erfahren, wie Heil- und Intervallfasten – kombiniert mit einer vollwertigen, vegetarisch orientierten Ernährung und ausreichend Bewegung – den Darm „verjüngen“ hilft. Der Effekt des Fastens: Es werden unmittelbar nach der enthaltsamen Phase zusätzliche Immunzellen im Darm gebildet. Ältere können auf diese Weise ihrer altersbedingt erhöhten Anfälligkeit für Infektionen, Autoimmunerkrankungen und Tumore entgegenwirken. Auch die Ansprechbarkeit für Impfungen vergrößert sich durch Fasten.

Bekannte und weniger bekannte Helfer

Vielen dürfte bekannt sein, dass Ballaststoffe den zügigen Transport des Speisebreis durch den Verdauungstrakt gewährleisten. Doch auch Pseudo-Getreide wie Hirse, Quinoa oder Buchweizen, Saaten wie Leinsamen, Chia- oder Flohsamenschalen sowie Nahrungsfasern in Hülsenfrüchten oder Kartoffeln helfen. Während Emulgatoren, die häufig in verarbeiteten Lebensmitteln zu finden sind, die Darmschleimhaut schwächen können, fördern ausreichend Bewegung und eine Stressreduzierung im Alltag die Darmtätigkeit.

Den aktuellen Podcast sowie die früheren Folgen mit Prof. Michalsen rund um das Thema Ernährung gibt es auf der Website von Reformhaus sowie bei Spotify und anderen bekannten Streaming-Plattformen zu hören. Hier geht’s zum Podcast auf der Reformhaus-Seite.

Quelle: Pressemitteilung Reformhaus eG

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Diabetesrisiko durch richtige Lebensmittelauswahl senken
Essenspausen: gut für die Herz-Kreislauf-Gesundheit
Rauchstopp macht glücklich