Junge Erwachsene in Deutschland setzen zunehmend auf nachhaltige Ernährung und weniger Fleisch.

Die Studie „Zukunft Gesundheit 2020“ der Krankenkasse vivida bkk zeigt, dass jeder zweite junge Bürger bis 35 Jahre auf Nachhaltigkeit bei der Ernährung setzt. In der repräsentativen Studie gaben zum Beispiel zwei Drittel der Befragten an, Obst und Gemüse passend zur Saison zu kaufen und gut die Hälfte gab an, bevorzugt zu Lebensmitteln aus der Region zu greifen. Zudem achten 58 Prozent der jungen Erwachsenen nach eigenen Angaben darauf, Lebensmittel nicht wegzuwerfen bzw. Lebensmittelreste zu verarbeiten.

Darüber hinaus reduzieren die 14- bis 34-Jährigen bewusst tierische Lebensmittel: bei jedem Zweiten kommt weniger Fleisch auf den Teller und jeder Vierte reduziert beispielsweise auch seinen Milch- und Eierverbrauch. Bei jungen Frauen ist der Trend zu mehr Nachhaltigkeit deutlich ausgeprägter als bei jungen Männern, insbesondere hinsichtlich einer gesünderen und ausgewogeneren Ernährung.

Nachhaltigkeit wird umfassend angegangen

Die Studie zeigt auch, dass sich die jungen Erwachsenen nicht auf wenige Aspekte der Nachhaltigkeit konzentrieren, sondern das Thema umfassend angehen. Sie achten nicht nur auf Saisonalität, Regionalität und darauf, möglichst keine Lebensmittel zu verschwenden, sondern bevorzugen auch Bioprodukte und achten auf die Nährwertangaben. Zusammenfassend könnte man sagen, dass die 14- bis 34-Jährigen zunehmend bewusst genießen, anstatt blind zu konsumieren.

Die Ziele, die mit diesem Trend verfolgt werden, sind ebenfalls vielfältig und konzentrieren sich nicht nur auf einen Aspekt: Neun von zehn Befragten setzen auf nachhaltige Ernährung, weil sie sich dadurch gesünder fühlen, gut acht von zehn wollen so zum Umweltschutz beitragen (81 %) und fast ebenso viele gaben das Tierwohl als Motivationsgrund an (78 %). [jg]

 

Die repräsentativen Studie „Zukunft Gesundheit 2020“ wurde im August 2020 von der vivida bkk und der Stiftung „Die Gesundarbeiter“ durchgeführt. Dafür wurden über 1 000 Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland zwischen 14 und 34 Jahren befragt

Quelle: vivida bkk

Vielleicht ebenfalls interessant:

Einen Tag fasten, einen Tag schlemmen – was bringt es?
Die Heldinnen und Helden der Pflege anerkennen
Studie zum Einfluss des Lebensstils auf Atemwegserkrankungen