Die Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens Dr. Martin Kulldorff (Harvard University), Dr. Sunetra Gupta (Oxford University) und Dr. Jay Bhattacharya (Stanford University)  haben Anfang Oktober in Great Barrington die gleichnamige Erklärung verfasst. Darin fordern sie die Abkehr von der Lockdown-Politik zu einem Ansatz, den sie gezielten Schutz (Focused Protection) nennen.  Sie haben ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit:  „Die Beibehaltung dieser Maßnahmen bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Unterprivilegierten unverhältnismäßig stark betroffen sind.“

Der Ansatz „Focused Protection“ bedeutet, die durch SARS-Cov-2 gefährdeten Personengruppen besser zu schützen, aber denjenigen, die ein minimales Sterberisiko haben, wieder ein normales Leben zu ermöglichen.

Stand Ende Oktober 2020 haben die Erklärung bereits knapp 600.000 Menschen unterzeichnet.

Hier geht’s zur Website der Great Barrington Declaration

 

Die Gesellschaft für Virologie e. V. sieht diese Erklärung kritisch und hat in einer Stellungnahme zu einem wissenschaftlich begründeten Vorgehen gegen die Covid-19 Pandemie ihre Sicht dargelegt.

Hier geht’s zur  Stellungnahme der Gesellschaft für Virologie e. V.