Eine aktuelle Umfrage der Europäischen Gesellschaft für Urologie (European Association of Urology, EAU), in der 3000 Männer aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland Fragen rund um die Prostata beantworteten, offenbarte eine große Unwissenheit rund um das Thema Prostata. Jeder vierte Mann kennt die Funktion seiner Prostata nicht. Nur jeder vierte Mann über 50 Jahre weiß, wofür die Prostata gut ist. Frauen zeigen sich mit 28 Prozent besser informiert als Männer mit 22 Prozent. Mit zunehmendem Alter nehmen allerdings auch die Kenntnisse über die Prostatafunktion zu.

Fünf von sechs Männern empfinden die Vergrößerung einer Prostata als eine normale Alterserscheinung. Etwa 60 Prozent sehen keinen Zusammenhang zwischen Prostata-Erkrankungen und Beschwerden beim Urinieren wie plötzlichen Harndrang, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen, nächtlichen Harndrang  und Restharngefühl.

Problematisch ist auch, dass Männer nicht über ihre Beschwerden sprechen. So wendet sich z. B. nur die Hälfte der Männer bei Problemen an ihren Hausarzt, ein Viertel zieht das Internet zu Rate und nur 13 Prozent vertrauen ihrer Partnerin diese Beschwerden an.

Quelle: Europäische Gesellschaft für Urologie

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Phytotherapeutikum hilft bei akuter unkomplizierter Zystitis
Was die Deutschen an alternativen Heilverfahren schätzen
Achtung Hypertonie: Welche Rolle spielt Magnesium?