Aus der aktuellen Naturheilpraxis

Immunsystem

Komplementärmedizinische Begleittherapie bei rheumatischer Arthritis

Ein Beitrag von Sabine Ritter

Laut CAM-Report ist nur für Fischöl die Wirksamkeit bei Rheuma gut belegt. In den letzten Jahren wurden jedoch weitere Studien durchgeführt. Dieser Artikel gibt einen Überblick über neue Forschungsergebnisse zu ausgewählten Arzneipflanzen, die zur Therapie der rheumatischen Arthritis eingesetzt werden können.

Abb: Sabine Ritter

Bei Arthritis handelt es sich um eine muskuloskelettale Erkrankung, die unter anderem mit Gelenkschmerzen, -schwellung und -steifheit einhergeht und die Beweglichkeit der Betroffenen stark beeinträchtigen kann. Am häufigsten treten die Symptome bei rheumatischer Arthritis und Arthrose auf. Während Letztere den degenerativen Erkrankungen zugeordnet wird, handelt es sich bei der rheumatischen Arthritis um eine Autoimmunerkrankung, die sich vornehmlich an den kleinen Gelenken manifestiert (1).
In Deutschland erkranken pro Jahr etwa 27 000 Einwohner neu an rheumatischer Arthritis. Schätzungsweise 534 000 Betroffene leben hierzulande. Ca. drei Viertel der Patienten sind Frauen mittleren oder höheren Lebensalters. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie empfiehlt einen Therapiebeginn innerhalb der ersten zwölf Wochen nach Ausbruch der Symptome. Bei einem Patienten, der sich mit einem oder mehreren synovialitisch geschwollenen Gelenken vorstellt, sollte man deshalb immer an eine rheumatisch entzündliche Erkrankung denken, sofern keine andere Ursache bekannt ist (2).


Die schulmedizinische Behandlung

Die „S1-Leitlinie: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis“ empfiehlt zur Behandlung der aktiven rheumatoiden Arthritis Methotrexat als Mittel der ersten Wahl in einer Monotherapie. Alternativen bei Kontraindikationen sind vor allem Leflunomid oder Sulfasalazin sowie bei milden Verläufen Chloroquin oder Hydroxychloroquin. Die Wirkstoffe werden unter der Bezeichnung DMARDs (disease modifying antirheumatic drugs) zusammengefasst. Ergänzend können im Rahmen einer „optimierten Monotherapie“ vorübergehend niedrig bis mittelhoch dosierte Glucocorticoide zum Einsatz kommen. Nur wenn die Aktivität der ...

Mehr in der September-Ausgabe

...

Aktuelles

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Termine


3. TEN Kongress Schweiz

Die TEN (Traditionelle Europäische Naturheilkunde) ist in der Schweiz eine offiziell anerkannte Fachrichtung. Es ist möglich, einen eidgenössischen anerkannten Berufsabschluss in der nichtärztlichen Alternativmedizin zu absolvieren. Europaweit hat ein anerkannter Abschluss Pilotcharakter und bewirkt eine Verankerung der Alternativmedizin in der Gesellschaft. mehr ...


NACHRUF

Dr. Franziska Coenders, Geschäftsführerin der SteriPharm GmbH & Co. KG, verstorben

Nach langer, schwerer Krankheit verstarb im Alter von nur 57 Jahren am 3. Juli 2018 die Geschäftsführerin der SteriPharm GmbH & Co. KG.
Frau Dr. Coenders hat als promovierte Apothekerin im Jahre 2002 die Geschäftsführung des Familienunternehmens aus der Hand ihres Vaters und Firmengründers Dr. Dieter Schöne übernommen. mehr ...


PHÖNIX Symposium am 8. September 2018

Die traditionelle Rottenburger Festhalle am Neckar öffnet ihre Pforten für das PHÖNIX Symposium. Neben vier Topreferenten, die über Themen der Zeit wie Erschöpfung, Vergiftungen und deren Lösungen in jeweils 90 Minuten vortragen, wartet eine interessante Industrieausstellung mit ausgewählten Firmen. mehr ...


Weitere Meldungen ...



06.10.2018 43. Deutscher Naturheilkundetag, VDH
Hannover

13.10.2018 Let‘s work! 2018
Deutsche Homöopathietage 2018
Gelsenkirchen

19.-20.10.2018 56. Jahrestagung ACON
Bad Kissingen

15.-17.11.2018 3. TEN Kongress
Solothurn

24.-25.11.2018 13. Norddeutscher HP-Kongress
Hamburg

01.12.2018 19. Lübecker hoT-Workshop
Lübeck

Weitere Termine ...


© Pflaum Verlag
Impressum